Sonntag, 19. November 2017

Die psychologischen Auswirkungen der Inhaftierung.....






Die psychologischen Auswirkungen der Inhaftierung: Was passiert in den Köpfen der Insassen?

Das Leben der Gefangenen ist gekennzeichnet durch den Wunsch nach Freiheit, durch Frustrationen und Hilflosigkeit, und dieser Freiheitsentzug bringt wichtige psychologische Konsequenzen mit sich.

Die Gefangenen können eine Kette von Reaktionen durch affektive, kognitive, emotionale Verzerrungen entwickeln, die alle durch die emotionale Spannung innerhalb der Knastumgebung verursacht werden.

Darüberhinaus ist der Aufbau einer Anpassungs- und Widerstandsfähigkeit erforderlich, um den Verlust von familiären und äusseren (ausserhalb der Mauern) Symbolen zu ertragen.





Diese Artikel erklärt einleitend, welche psychologischen Auswirkungen eine Inhaftierung hat und wie sich diese Situation auf die psychische Situation der Insassen auswirkt

Die psychologischen Auswirkungen der Insassen sind folgende:

1. Angststörungen
Hängt von den Umständen ab, unter denen die Inhaftierung stattfindet, und von der Persönlichkeit des/der einzelnen Gefangenen selbst.

2. Depersonalisierung
Verlust ihrer Individualität.In dem Moment, wo sie das Gefängnis betreten, werden sie einer Nummer zugeordnet und ihre Person darauf reduziert. Es ist nun Teil eines Kollektivs, das von der Gesellschaft abgelehnt wird.




3. Verlust der Privatsphäre

Entsteht aus erzwungener Koexistenz mit anderen Insassen. Sie haben wenig oder keine Zeit, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Dies wird verstärkt, wenn die Umwelt gewalttätig ist und ihre persönliche Sicherheit auf dem Spiel steht.

4. Geringes Selbstwertgefühl

Entwickelt sich, wenn die eigenen Erwartungen nicht erfüllt oder das Bild, das mensch von sich selbst hat, mit der Tatsache, nun eingesperrt zu sein, korreliert. Es gibt jedoch andere, deren Selbstwertgefühl nicht beeinträchtigt wird, da sie mit ihrem  allgemeinen und gegenwärtigen Leben (gegen und ohne bestehende Gesetze) übereinstimmen




5. Mangelnde Kontrolle über das eigene Leben

Es entsteht eine gewisse Unfähigkeit, persönliche, familiäre oder soziale Entscheidungen zu treffen. Ja,es mag einen gewissen Entscheidungsspielraum geben, aber die Bandbreite der Optionen ist nicht groß. Am meisten eingeschränkt ist die Kontrolle des Insassen über die Entwicklung äußerer Ereignisse. Diese Situation führt zu Frustration/Aggression..

6. Abwesenheit von Erwartungen

Es gibt nur wenige Erwartungen im Leben des Insassen, die über ihren Wunsch nach Freiheit hinausgehen. Sie sind einzig auf eine wiederkehrende Idee fixiert: die ganze Zeit, die verloren ging und der schnellste Weg, sie wiederzuerlangen.




7. Veränderungen in der Sexualität
Es entstehen Frustrationen , wenn mensch nicht die üblichen sexuellen Routinen hat, Funktionsstörungen treten auf und die normale Entwicklung einer adäquaten Praxis wird blockiert.







Keine Kommentare:

Kommentar posten